Liebe zum Detail – Ein geistlicher Impuls

Die Welt ist eine Bühne – und die Aufmerksamkeit der Menschen der Applaus. Wenn der Vorhang fällt, sieht es in vielen Menschen aber sehr leer aus. Die Aufmerksamkeit Gottes hingegen ist viel erfüllender. Ein geistlicher Impuls von Schwestern Bernadette Brommer.

„Sei gegrüßt, Du wachsamstes Herz“: Im Monat April betrachten wir die neunte Anrufung des Ave Cor Gebetes von Johannes Eudes. Man könnte „wachsam sein“ auch mit „aufmerksam sein“ übersetzen.

Vielleicht kennen Sie auch solche Menschen, die ständig im Mittelpunkt stehen möchten. Sie suchen sich bei jeder Gelegenheit eine Bühne, auf der sie beklatscht und gelobt werden. Im Grunde genommen suchen sie nichts anderes, als geliebt, gesehen und anerkannt zu werden, so wie sie sind.

Manche gehen mit ihrer Aufmerksamkeitssucht sogar so weit, dass sie jede Gelegenheit nutzen, andere klein zu machen, damit sie groß dastehen.  Sie suchen die Bestätigung von außen, weil sie innerlich leer sind, sich selbst nicht akzeptieren und annehmen können. Selten hört man von ihnen ein Lob, eine Anerkennung.

Jesus braucht keine Bewunderung

Man könnte Jesu Aufmerksamkeit für die Menschen „Liebe zum Detail“ nennen. Die Wertschätzung, die Jesus den Menschen entgegenbringt, zeigt sich in den kleinen Aufmerksamkeiten, in den unscheinbaren Dingen. Die geringsten Kleinigkeiten beachtet er und nimmt sie ernst. Denken wir an die Auferweckung der Tochter des Jairus. Die Eltern und die Anwesenden vergessen ob des Wunders, dass das Mädchen etwas zum Essen braucht. Jesus braucht die Bewunderung nicht, er sorgt sich in dem Augenblick einzig um das Kind. Oder wenn die Jünger von ihren apostolischen Reisen zurückkommen ist es ihm nicht ergangen, wie erschöpft sie sind und dass sie Ruhe brauchen.

„Das Geheimnis aller Geheimnisse im geistlichen Leben ist, sich ganz dem Geiste des Erlösers hinzugeben, den Anregungen zu folgen, welcher er unserer Seele eingibt, seine Wirksamkeit nicht durch die Gedankeneingebung und Taten unseres eigenen Geistes zu behindern, sondern ihm volle Freiheit zu gewähren, in  uns zu handeln und uns auf seinen Wegen nach seinem Willen zu führen.“

Johannes Eudes, Geistliches Vademecum

Johannes Eudes lenkt seine ganze Aufmerksamkeit auf Gott. Mit wachem und bereitem Herzen nimmt er seine Anregungen auf, wie es Jesus in seinem irdischen Leben getan hat:

  • Liebe zum Detail
  • Wachsam sein für das Unscheinbare

Es sind nicht die großen Dinge im Leben, die uns zufrieden machen, sondern die Unscheinbaren. 

Jeden Monat veröffentlicht Sr. Bernadette Brommer aus München einen geistlichen Impuls. Im Vordergrund steht dabei das Ave-Cor-Gebet des Ordensgründers Johannes Eudes. Mehr von Schwester Bernadette finden Sie hier.

Nach oben