Orden der Schwestern zum Guten Hirten

MIT DEN STERNDEUTERN UNTERWEGS
Geistlicher Impuls

Jeden Monat veröffentlicht Sr. Bernadette Brommer aus München einen geistlichen Impuls. Im letzten Jahr stand das Leben und Wirken der Ordensgründerin Maria Eufrasia Pelletier im Vordergrund.

Für 2024 möchte Sr. Bernadette Sie einladen, sich mit den Sterndeutern auf den Weg zu machen.

Können sie Sinnbild für unsere Lebensreise sein?

Jeder Monatsimpuls steht 2024 unter einem anderen Gesichtspunkt.

Sind Sie dabei?

Echte Liebe hat keinen Zweck. Sie ist absichtslos. Ein Vorbild dafür sind die Herzen Jesu und Mariens. Ein geistlicher Impuls von Schwester Bernadette Brommer.

Wir kommen zur 13. Anrufung im Ave Cor Gebet von Johannes Eudes. Wir betrachten das liebenswürdigste Herz Jesu und Mariä

Ein liebenswürdiger Mensch ist im Umgang mit anderen entgegenkommend, freundlich, gutherzig, gütig, rücksichtsvoll und einfühlend.  In liebenswürdig steckt das Wort würdig, Würde. Jemand den man von Herzen liebt möchte man nicht enttäuschen. Man ist bemüht sich, sich dieser Liebe als würdig zu erweisen.

Johannes Eudes hat nie aufgehört, das Herz Jesu und Mariens zu betrachten.

„Das Herz Jesu ist das Herz Mariens. Christus lebt, Christus herrscht vollkommen in ihr. Sie lebt von seinem Leben; er bleibt in ihr und sie in ihm. So ist sie mit ihm nur eines.  Das Herz unseres Herzens ist Gott selbst, der in uns lebt. Das nannte Johannes Eudes das göttliche Herz. Bei Maria ist es die Kindschaftsgnade, die sie von Jesus Christus empfängt, das Herz Jesu, das in Maria lebt. Folgendes macht den Wert von diesem Symbol „Herz“ aus: Es will in unserer Sprache die Tiefen und die Geheimnisse dieser gegenseitigen Verinnerlichung ausdrücken. Diese gegenseitige Verinnerlichung aber ist ja das Eigentümliche des göttlichen Lebens, denn Gott ist die Liebe.“

Leben in Christus Jesus nach Johannes Eudes

 „Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm“

1. Joh 4,16

Jeder Mensch, alles Geschaffene ist der Liebe würdig. Niemand hat uns je so geliebt wie Gott selbst.

Leider gibt es unter den Menschen eine geheuchelte, eine gespielte Liebe. Sie ist nicht zweckfrei. Echte Liebe verschenkt sich ohne Absicht, ohne Hintergedanken. Diese reine und absichtslose Liebe haben uns Jesus und seine Mutter vorgelebt.

„Jesus schenkt uns sein liebenswürdigstes Herz, das Anfang und Ursprung aller seiner anderen Geschenke ist. Er schenkte uns sein Herz aus grenzenloser Liebe; schenken wir ihm unser Herz. Er begnügt sich nicht damit, uns sein Herz zu schenken; nein, er schenkt uns auch das Herz seines Vaters und das Herz seiner heiligsten Mutter.  Übergib dich Jesus, um in die Weite seines großen Herzens einzugehen“.

Eigenlesungen der Kongregation von Jesus und Maria

Die Herzen Jesu und Mariä helfen uns zu liebenswürdigen Menschen zu werden.

  •  Sie helfen uns die Würde jedes Menschen zu achten
  • Sie helfen uns mit den Ressourcen der Erde sorgsam umzugehen und die Schöpfung zu bewahren.

Jeden Monat veröffentlicht Sr. Bernadette Brommer aus München einen geistlichen Impuls. Im Vordergrund steht dabei das Ave-Cor-Gebet des Ordensgründers Johannes Eudes. Mehr von Schwester Bernadette finden Sie hier.

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung

Bankverbindung

Schwestern vom Guten Hirten
IBAN: DE80 4006 0265 0003 9095 00
BIC: GENODEMIDKM
Darlehnskasse Münster eG

Hier finden Sie viele weitere geistliche Impulse

Misereor Hungertuchandacht 2024

Die diesjährige Andacht kommt aus dem Haus vom Guten Hirten in Hofheim! Gestaltet wird sie von Br. Helmut und Br. Norbert, die Fürbitten lesen unsere Schwestern!

Frau Ricarda Moufang singt und spielt Harfe, die Musik und das Video kommen von Andreas Walke.

Sharing Fair Zentrum Münster

Adresse

Skagerrakstraße 2
48145 Münster

Öffnungszeiten
montags bis freitags
9 bis 16 Uhr

Sie können alle Artikel aber auch
telefonisch oder per Email bei uns bestellen.

Für Fragen und Bestellungen
stehen wird Ihnen gerne
zur Verfügung.

Tel. 02 51 / 986 225 66
Email: fairer.handel@guterhirte.de